• Kaufmännisches Berufskolleg I (BK I)

    Wertheim

Kaufmännisches Berufskolleg I (BK I)


1. Allgemeines

Die Ausbildung am Kaufmännischen Berufskolleg I vermittelt fachtheoretische und fachpraktische Kenntnisse für qualifizierte kaufmännische Tätigkeiten in Wirtschaft und Verwaltung. Sie vermittelt fundierte Grundlagen für Berufe im Bankwesen, bei Steuerberatern, Anwälten usw. Darüber hinaus kann durch den anschließenden Besuch des Berufskolleg II die Fachhochschulreife erworben werden.

2. Aufnahmevoraussetzungen

Die Aufnahmevorraussetzungen unterscheiden sich je nach der zuvor besuchten Schulart. Im einzelnen gelten folgende Bedingungen:

  • Abschlusszeugnis der Realschule
  • Zeugnis der Fachschulreife einer zweijährigen Berufsfachschule oder einer Berufsaufbauschule (einschließlich Telekolleg I, Mittelstufe der Berufsoberschule
  • Zeugnis über den am Ende der Klasse 10 der Hauptschule erworbenen, dem Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand
  • Versetzungszeugnis in Eingangsklasse (Klasse 10, G8) eines Gymnasiums

Wenn nicht alle Bewerber aufgenommen werden können, findet ein Ausleseverfahren statt. Verspätete Anmeldungen werden erst nach Abwicklung aller rechtzeitig eingegangenen Anträge in zeitlicher Reihenfolge berücksichtigt.

3. Bildungsabschluss und berufliche Möglichkeiten

Am Ende des Schuljahres findet im Fach Betriebswirtschaftslehre eine doppelt gewertete Klassenarbeit statt.

Der Abschluss des Berufskolleg I ermöglicht:

  • den sofortigen Eintritt in das Berufsleben als Angestellte/r in Verwaltung und Wirtschaft. Hierbei ist die Berufsschulpflicht erfüllt, wenn nicht ein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.
  • eine qualifizierte Ausbildung bei Banken, Industrie, Handel, Post, Bahn, Justiz- und Finanzverwaltung im mittleren Verwaltungsdienst (Beamtenlaufbahn). Hierbei ist die Verkürzung des Ausbildungsverhältnisses auf 2 Jahre möglich.
  • die Aufnahme in das BK II (Aufbaustufe), das bei entsprechender Abschlussprüfung die Fachhochschulreife vermittelt. Diese berechtigt z.B. zum Studium an Fachhochschulen (Wirtschaft, Technik, Sozialwesen, Religion), zum Eintritt in den gehobenen Verwaltungsdienst bei Behörden des Bundes, der Länder und der Kommunen (Beamtenlaufbahn). Möglich ist weiterhin die Ausbildung zum Technischen Lehrer an kaufmännischen Schulen, wenn eine zweijährige schreibtechnische Praxis nachgewiesen werden kann.

4. Unterichtsfächer

Pflichtfächer
Betriebswirtschaft, Deutsch, Englisch, Mathematik (Kernfächer)
Geschäftsprozesse mit praxisorientierten Übungen, Projektkompetenz, Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Gemeinschaftskunde/Wirtschaftspolitik, Gesamtwirtschaft, Informatik, Textverarbeitung, Religion

Das Bewerbungs- und Anmeldeverfahren wird zur Zeit vom Kultusministerium auf ein Online-Verfahren umgestellt. Nähere Informationen werden voraussichtlich ab Ende November 2017 vorliegen und an dieser Stelle auf unserer Website veröffentlicht.